Hier ist Göttingen am schönsten… Follower-Edition

Wir haben euch nach euren Lieblingsorten in Göttingen gefragt… und ihr habt geliefert! Heraus kam ein buntes Potpourri der Ecken, die ihr am meisten mit eurem Studium verbindet und die vor allem in der momentanen Situation unsere Nostalgie wecken.

 

Mit Blick Richtung Kirschblüten könnte es auf dem Campus fast keinen schöneren Platz geben, um die Zeit zwischen Uni-Veranstaltungen zu genießen. Und auch ohne Präsenzunterricht bietet die Wiese vor der SUB einen zentralen und dennoch friedlichen Ort für die ersten Sonnenstrahlen.
Was hier noch grau in grau erscheint, wird im Frühling und Sommer zum strahlenden Zentrum des Tumults: Die Mauer der Albanikirche bietet gute Möglichkeiten, sich auch mit Abstand auf ein Feierabendbier in den frühen Abendstunden zu treffen. Wem's zu voll wird...
... kann immerhin in den angrenzenden Cheltenhampark ausweichen.
Auch ohne Biergeruch und Sommerkonzerte gibt der Innenhof zwischen Roter und Barfüßerstraße Straße Nostalgie-Vibes...
...unter Lichterketten und du entspannter Musik wurden hier unzählige gesellige Abende verbracht, die sich hoffentlich auch im Sommer mit Abstandsregelungen wieder erleben lassen.
Wenn die Zeit weniger begrenzt und die Wanderlust groß ist, ist ein Ausflug zum Wildpark am Kehr immer eine schöne Sonntagsbeschäftigung...
... und der ein oder andere Waldbewohner freut sich auch über Besuch.
Euch lag auch die Theaterstraße am Herzen, die ins Zentrum der Stadt führt. Mit ihrer Altbauarchitektur und kleinen Lädchen hat sie den gleichen Charme wie...
...der Stegemühlenweg in der Südstadt. Auch wenn's hier ein wenig ruhiger zugeht: Die bunten Häuserfassaden erwärmen das Altbauherz.
Der Willi ist ja schon eher ein Alltime Classic unter den Göttingen Hotspots. Auch wenn er im Winter und während des Lockdowns eher trist wirkt, wird auch seine Zeit bald wieder kommen!
Dass die Physik am Nordcampus einen eigenen Teich mit Grünanlage hat, macht uns hier unten in der Stadt schon ziemlich neidisch...
... denn hier würden wir auch sehr gerne unsere Mittagspause verbringen! (Vielleicht aber lieber, wenn es ein bisschen wärmer und grüner ist)
Zum Sonne genießen sind sie schön, zum Sprints trainieren sind die der blanke Horror. Auf den Steintreppen der Tartanbahn am Hochschulsport...
... kann man aber auch wunderbar Zeit damit verbringen, anderen Leuten beim Sport machen zusehen (Snacks nicht vergessen).
Und zu guter Letzt: Zum Abschluss jeden guten Abends oder zwischen langen Lernsessions im LSG muss auch der nötige Energielieferant her. Tipp auf der sogenannten "Dönermeile": Die besonderen Pommes. Allerdings verraten wir nicht, wo sie am besten schmecken.
Written By

Theresa, 26, studiert im Master North American Studies, Germanistik und Anglistik. Am liebsten schreibt, liest und organisiert sie und ist damit nicht nur beim BLUG und im Social Media Team der Uni gut aufgehoben, sondern auch als Volontärin beim Literarischen Zentrum.

2 Comments

  • Die Idee des Artikels ist zwar schön… Allerdings findet sich gleich im zweiten Satz ein grammatikalischer Fehler. Dort muss es „wecken“ und nicht „weckt“ heißen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.